Trockenheit erhöht Brandgefahr

Symbolbild

Weil eine Hecke in Brand geraten war, wurden am Montagnachmittag die Polizei und Feuerwehr in die Bromberger Straße gerufen. Das Feuer konnte bereits von Anwohnern gelöscht werden. Kurz nach 16 Uhr bemerkte ein Ehepaar, dass Flammen und Rauch aus der Hecke an der Grundstücksgrenze aufstiegen. Während die Ehefrau über den Notruf die Einsatzkräfte verständigte, nahm der Ehemann einen Gartenschlauch zur Hand und begann mit den Löscharbeiten. Damit war es ihm möglich, die Flammen zu ersticken und den Brand zu löschen. Die Polizei konnte keine Hinweise auf ein vorsätzliches Entzünden der Hecke feststellen. Allerdings kann auf Grund der anhaltenden Trockenheit schon eine achtlos weggeworfene Zigarette ausreichen, um den trockenen Bewuchs in Brand zu setzen.